Einsatz für die Region
07.06.2016
Der direkte Konatkt zu den Bürgerinnen und Bürgern ist Reinhold Sendker wichtig. Die regelmäßigen Gespräche mit Verbänden, Funktionsträgern und Bürgern vermitteln den notwendigen "Input" für die Arbeit in Berlin. Seit 2009 hat er daher rund 1800 Termine im Wahlkreis (ca. zwei Wahlkreiswochen im Monat) absolviert.
 
06.06.2016
Berlin / Kreis Warendorf. Nach der Verständigung der Großen Koalition zum Bundesteilhabesetz äußert sich der heimische Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker (Westkirchen) erfreut darüber, dass die den Kommunen für 2018 zugesagte weitere Entlastung in Höhe von 5 Mrd. Euro nicht mit Mehrkosten nach dem neuen Gesetz verrechnet werde, also eine volle Entlastung eintrete. Das neue Bundesteilhabegesetz soll am 1.1. 2017 Inkrafttreten und zu mehr Teilhabe von Menschen mit Behinderung und besserer Integration in den Arbeitsmarkt führen. Bei den Mehrkosten, die im Rahmen der Umsetzung des beabsichtigten Bundesteilhabegesetzes veranschlagt werden, übernehme der Bund zwischen 2017 und 2020 ca. 1,6 Mrd. Euro. Demgegenüber werde die Mehrbelastung für die Länder und Kommunen für 2017 mit 30 Millionen Euro, in 2018 mit 119 Mio. Euro, in 2019 mit 154 Mio. Euro und in 2020 mit 46 Mio. Euro mehr gegenüber 2016 angegeben.
 
12.05.2016
Der heimische Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker (Westkirchen) hatte in der Frage, ob Aufzüge oder Rampen für den Zugang zu den Bahngleisen am zukünftigen RRX – Bahnhof Ahlen vorgesehen seien, Klärung zugesagt. Auf seine neuerliche Anfrage hin, teilte ihm jetzt die DB Station & Service aus Düsseldorf mit, dass man nun nach weiteren Untersuchungen die Planung in den Leistungsphasen 3 und 4 mit zwei Aufzügen fortsetzen werde. Reinhold Sendker, der im Deutschen Bundestag auch stellvertretender Verkehrsausschussvorsitzender ist, hatte sich vorher vehement für den Bau der Aufzüge eingesetzt und zeigte sich nun hoch erfreut über die Nachricht aus Düsseldorf. Damit werde der Ahlener Bahnhof für die Inbetriebnahme des Rhein-Ruhr-Expresses im Jahr 2018 fit gemacht.
 
17.03.2016 | Alle Projekte im Kreis Warendorf priorisiert
Kreis Warendorf / Berlin. Hocherfreut zeigt sich der heimische Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker (Westkirchen) über den Entwurf zum Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP). „Alle dringenden Projekte für die Region wurden im „vorderen Bedarf“ bei der Bewertung berücksichtigt“, so Sendker, der auch stellvertretender Vorsitzender des Verkehrsausschuss ist. Im Blickpunkt des Interesses der Region steht ohne Zweifel der Ausbau der B-64n. Erstmals werden nun im neuen BVWP alle Ortsumgehungen im „vorderen Bedarf“ priorisiert. Damit gibt der Bund „grünes Licht“ für die Fortsetzung der Planungen der Ortsumgehungen Warendorf, Beelen und Herzebrock.
 
28.01.2016
Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, überreichte Landrat Dr. Olaf Gericke und Petra Michalczak-Hülsmann, Geschäftsführerin der gfw-Gesellschaft  für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf mbH im Rahmen einer Feierstunde in Berlin den Zuwendungsbescheid für die Förderung von Beratungsdienstleistungen. Der heimische Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker (Westkirchen) hatte sich erfolgreich für eine schnelle Antragsbewilligung eingesetzt. Der Bescheid ist Teil des Breitbandförderprogrammes des Bundes. Ziel des Förderprogrammes ist ein flächendeckender Breitbandausbau. Dafür stehen insgesamt 2,7 Mrd. € zur Verfügung. Damit werden einerseits Beratungsleistungen finanziert. Bis zu 50.000 € können die Kommunen und Landkreise beantragen. Im zweiten Schritt wird die Umsetzung der Ausbauprojekte mit bis zu 15 Mio. Euro gefördert.
 
16.12.2015
Auf Initiative des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Reinhold Sendker (Westkirchen) hatte Dr. Karl-Uwe Strothmann, Bürgermeister Beckum und Sprecher der Bürgermeister im Kreis, seine Kollegen und deren IT-Mitarbeiter ins Rathaus nach Oelde zu einer Breitbandkonferenz eingeladen. Das Ziel ist eine flächendeckende Breitbandversorgung mit mindestens 50 Mbit/s im gesamten Kreisgebiet. Was in den Städten und Gemeinden bereits gängige Praxis ist, stellt die Randlagen der Städte, die kleinen Gemeinden und vor allem die Bauernschaften vor eine große Herausforderung.
 
10.12.2015
Mit dem Spatenstich durch Vertreter von Bund und Land haben heute die Arbeiten für den Ausbau der B58n offiziell begonnen. Der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur Reinhold Sendker MdB (Westkirchen) zeigte sich hocherfreut über den Baubeginn: „Hierfür habe ich in den letzten Jahren hart gekämpft. Mein intensiver Einsatz mit zahlreichen Gesprächen auf allen Ebenen hat sich gelohnt!“.Sendker hatte sich in der Vergangenheit immer wieder für den Ausbau der B-58n stark gemacht. Der ebenfalls beim Spatenstich anwesende Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann MdB hatte daraufhin im vergangenen Sommer die Aufnahme der Straße in den Ausbauplan des Bundes verkündet und dem Projekt damit den Weg bereitet.
 
18.10.2015
Berlin / Ahlen. Im Nachgang zu einem Vorort-Termin mit der Stadtverwaltung am Ahlener Bahnhof Ende August hat sich der heimische Abgeordnete Reinhold Sendker (Westkirchen) an Ronald Pofalla, Vorstand der Deutschen Bahn AG, gewandt. Zu den Modernisierungsplänen am Ahlener Bahnhof berichtet Pofalla jetzt, dass die DB Station&Service AG beabsichtigt, bis Mitte kommenden Jahres die so genannte Vorentwurfsplanung nach HOAI 1 und 2 abzuschließen. In dieser Planungsphase werden verschiedene Realisierungsmöglichkeiten entwickelt und letzten Endes eine Variante für die weitere Umsetzung festgelegt.
 
04.09.2015
Münster/Düsseldorf. Eine deutliche Kritik erfährt die Landesregierung durch die Bundestagsabgeordneten Sybille Benning (Münster) und Reinhold Sendker (Kreis Warendorf). Seit Jahrzehnten gebe es die Praxis, wonach der Bund dann Geld für den Straßenausbau bereitstelle, wenn die Baureife vorliege. Nun werde die „sofortige Vollziehung“ von weiteren vier NRW-Straßenbauprojekten, unter ihnen auch die B-481n – Münster,  auf Anweisung aus Düsseldorf verspätet beantragt, nach dem der Bundesausbauplan 2015 bereits Ende Juli verkündet wurde.
 
21.07.2015
„Sensationell schnell“ nennt der heimische Verkehrsexperte Reinhold Sendker (Westkirchen) die positive Nachricht aus Berlin, dass die Ortsumgehung Beckum in den Straßenausbauplan des Bundes für 2015 aufgenommen wurde. So zügig hätte er die Baufinanzierungszusage nicht erwartet. „Die zahlreichen Termine und Gespräche haben sich gelohnt, der Bund stellt jetzt 23 Millionen Euro für den Bau der B-58n zur Verfügung“, freut sich Sendker, der damit seinen Einsatz in den letzten Jahre belohnt sieht. Erst Ende Juli hatte Sendker zuletzt gemeinsam mit Beckums Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann beim zuständigen Parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann MdB für die Beckumer Entlastungsstraße geworben.
 
 
 
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Peter Tauber Angela Merkel bei Facebook
© Reinhold Sendker MdB  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.30 sec. | 18724 Besucher